Reisefreiheit

Argumente für ein «Ja zur Reisefreiheit!»

Reisefreiheit für Schweizerinnen und Schweizer beibehalten
Die Einführung der biometrischen Pässe ist Voraussetzung für die Reisefreiheit der Schweizerinnen und Schweizer. Biometrische Pässe ermöglichen uns visumsfreie Reisen in und durch die USA. Personen mit einem E-Pass können teils bereits heute von automatisierten und raschen Grenzkontrollen profitieren. Mittelfristig werden immer mehr Staaten Personen mit E-Pässen diese Erleichterung zur Verfügung stellen.

Tourismus- und Wirtschaftsstandort Schweiz nicht gefährden
Der Schweizer Tourismus ist auf einen freien Reiseverkehr für Gäste aus EU- und Nicht-EU-Ländern angewiesen. Bei einem «Nein» am 17. Mai riskieren wir, dass unsere Gäste aus China, Indien, Russland und zahlreichen weiteren Ländern auf ihrer Europareise ein separates Visum für die Schweiz beantragen müssen. Die Schweiz läuft Gefahr, aus dem Reiseprogramm «gekippt» zu werden. Ein «Nein» schadet auch dem Image der Schweiz, wir würden als  «verschlossen», «rückständig» oder «nicht gastfreundlich» wahrgenommen. Ein «Nein» schadet der Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Schweiz. Geschäftsreisende sollen nicht durch zusätzliche Auflagen ein-geschränkt werden. 

Schengen/Dublin weiterführen
Die Einführung eines Passes mit elektronisch gespeicherten Daten stellt eine Weiterentwicklung des Schengen-Assoziierungsabkommens dar. Alle Schengen-Staaten sind seit 2006 dazu verpflichtet, biometrische Pässe auszustellen. Der Schweiz steht eine Frist bis zum 1. März 2010 zu. Bei einem «Nein» kann die Einführung der Pässe nicht fristgerecht vollzogen werden; wir risikieren den Ausschluss aus Schengen/Dublin.

 

© 2017 reisefreiheit.ch - Kontakt - Impressum